Kieferorthopädie

Der Behandlungsverlauf

Generell hat jede kieferorthopädische Behandlung 2 Phasen: die aktive und die passive Behandlungszeit. In der aktiven Behandlungszeit, die je nach Fall ca. 3 Jahre dauert, werden die Zähne in vielen kleinen Schritten in die vom Kieferorthopäden berechnete Position gebracht. Dazu sind alle 3 bis 8 Wochen Kontrolluntersuchungen erforderlich. Die Mitarbeit des Patienten ist dabei für den Behandlungserfolg sehr wichtig. Ziel der passiven Behandlungszeit im Anschluss an die aktive Behandlung ist es, dass sich die erreichte Zahn- und Kieferstellung stabilisiert. Dieser Therapieabschnitt wird auch als Stabilisierungsphase oder Rezidivprophylaxe bezeichnet.


zurück